Herzlich willkommen
beim GETTORFER TURNVEREIN!

Liebe Mitglieder & Freunde
des Gettorfer Turnvereins!

Der GTV ist der mitgliederstärkste Sportverein in Gettorf und Umgebung.
Was uns wichtig ist, kann im Leitbild nachgelesen werden.

Einige Sportangebote können schrittweise wieder ins KuBiZ verlegt werden, vgl. Sportzeitenübersicht.

Wir wünschen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit!

Viel Spaß beim Sport im GTV!

Schon frühzeitig geben wir die Weihnachtsregelung bekannt.

Sonntag, der 21. Dezember 2014 ist der letzte reguläre Sporttag (ggf. Punktspiele).
Die GetFit-Sparte bietet das Gerätetraining an folgenden Tagen auch während der Weihnachtsferien an: 22.12. + 23.12. + 27.12. + 29.12. + 30.12.2014

Ab 2. Januar 2015 beginnt der Sportbetrieb wieder in der Parkschule und im GTV-Vereinsheim.
Die Sporträume am Schulzentrum sind erst wieder ab 7. Januar 2015 vom Schulverband geöffnet; dementsprechend beginnt dann auch erst wieder der dort stattfindende Sportbetrieb.

Wir wünschen allen Gettorfer Sportlerinnen und Sportlern eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch!

Anmeldungen für den Gettorf-Lauf 2015 sind ab sofort möglich.
Weitere Infos auf der Gettorf-Lauf-Seite oder in der angehängten PDF.

Oder den Link zur Direktanmeldung nutzen.

Viel Spaß und Erfolg!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2015Flyer3-Bruch-FensterfalzAnsicht.pdf)Flyer[Gettorf-Lauf 2015]3650 kB

125 Jahre Gettorfer TV –
Ein Verein zwischen Tradition und Moderne

gesamte Ausgabe als PDF anzeigen

Es würde den Rahmen sprengen, an dieser Stelle 125 Jahre Gettorfer TV im Detail aufzurollen. Man würde von Sportlern erzählen, die zuerst auf Sägemehl und erst später auf Parkett turnten. Vom Bau des ersten GTV-Sportheims ab 1969 und von der Vorreiterrolle, die die Rollschuhfahrer, die man heute Speedskater nennt, in Gettorf schon immer hatten. Man zählte die Erfolge der Handballer, Faustballer und Leichtathleten auf und würde am Ende doch den einen vergessen und dem anderen nicht gerecht werden. Der Spielmannszug, er dürfte in einer Retrospektive ebenso wenig fehlen wie Marathon-Landesrekordhalter Manfred Tiedje, die Speedskating-Aushängeschilder Christian Domscheit und Simone Kohls, Taekwondo-Jugend-Weltmeister Yannik Schettler, wie das Tanzen, Floorball, Einradfahren oder Karate, aber auch der Erste und Zweite Weltkrieg, in dem Sport teilweise ganz zum Erliegen kam.

Weiterlesen: Bericht über den GTV im "Sportforum" des Landessportverbandes

Kreis Rendsburg-Eckernförde präsentiert als erster Kreis in Schleswig-Holstein Sportentwicklungsplan

Mit dem Fachtag Sport am 26.9.2012 begann der Kreissportverband Rendsburg-Eckernförde e.V. seine Initiativen zur Erstellung eines Sportentwicklungsplanes für den gesamten politischen Kreis Rendsburg-Eckernförde, um seinen Vereinen und Verbänden bei den zukünftigen gesellschaftlichen Veränderungen (u.a. demografischer Wandel, Wandel der Sportnachfrage, Veränderungen im Bildungssystem) eine Orientierungshilfe und damit Handlungshilfen in die Hand zu geben.

Den Zuschlag für die Durchführung einer integrativen Sportentwicklungsplanung erhielt das Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität (kurz: CAU) zu Kiel unter der Federführung von Professor Dr. Jens Flatau.

Am 1.10.2013 begann die Arbeit, deren erste Arbeitsergebnisse zum 30.6.2014 übergeben werden sollten. Durch parallel laufende Befragungsaufträge anderer Institutionen an Vereine und Kommunen gab es Irritationen bei der Beantwortung der Fragebögen, so dass sich die Auswertung etwas verzögerte.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2014-10-06-SEP-Abschlusspräsentation.ppt)Präsentation[Abschlusspräsentation der Sportentwicklungsplanung von Prof. Flatau am 6.10.2014]4009 kB
Diese Datei herunterladen (2014-10-06-SEP-Kurzbericht-Endfassung.doc)Kurzbericht[Kurzbericht der Sportentwicklungsplanung von Prof. Flatau am 6.10.2014]1963 kB
Weiterlesen: Sportentwicklungsplanung auf Kreisebene

GEOlino-UNICEF-Kinderwertemonitor 2014

Am 16. September wurde in Berlin der große GEOlino-UNICEF-Kinderwertemonitor 2014 vorgestellt. In einer repräsentativen Umfrage wurden über 1000 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren im Rahmen von persönlichen Interviews zu ihren Wertvorstellungen befragt. Dabei zeigte sich, dass Kindern Familie und Freunde am wichtigsten im Leben sind, weit wichtiger als Geld und Besitz. 74 Prozent der Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahren finden Familie und 73 Prozent finden Freundschaft „total wichtig“.

Auch Vertrauen und Zuverlässigkeit, Geborgenheit und Ehrlichkeit stehen bei den Kindern hoch im Kurs. Werte wie Bildung, gute Manieren und Toleranz gewinnen bei den Sechs- bis 14-Jährigen an Bedeutung. Ebenfalls zugenommen haben aus der Sicht der Kinder die Bedeutung von Umweltschutz, Mut und die Fähigkeit, sich anderen gegenüber durchzusetzen.
Auch wenn die Engagementbereitschaft in Vereinen im Vergleich zu 2006 leicht abgenommen hat, nimmt die Bedeutung von Vereinen als Wertevermittler für die befragten Kinder dafür deutlich zu. Vereine, Organisationen und Jugendgruppen verzeichnen in diesem Zusammenhang mit einem Plus von 32 %-Punkten den größten Bedeutungszuwachs.
 

Weiterlesen: Sportvereine sind Wertevermittler

Drei Sportvereine für Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder ausgezeichnet

Die Sportjugend Schleswig-Holstein hat heute in Rendsburg drei Sportvereine mit dem diesjährigen Förderpreis „Kein Kind ohne Sport!“ ausgezeichnet: Die Ellerbeker Turnvereinigung (Kiel), der Gettorfer Turnverein (Rendsburg-Eckernförde) und der Turnverein Hassee-Winterbek Kiel wurden für ihr besonderes Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder geehrt.
Neben der Auszeichnung können sich die Vereine über eine zweckgebundene Förderung in Höhe von 2.000 EUR (Ellerbeker TV, Gettorfer TV) bzw. 1.000 EUR (THW Kiel) freuen.
Die Preisträger wurden von einer Jury aus insgesamt 47 Vereinsbewerbungen ermittelt. Die drei Vereine überzeugten die Jury durch ihre herausragenden und erfolgreichen Angebote im Sport für alle Kinder unabhängig von Handicaps und sozialer oder kultureller Herkunft.
Gestiftet wurde der Förderpreis von der Autokraft GmbH und der Firmengruppe Hugo Hamann, Heinr. Hünicke und Jacob Erichsen.

Weiterlesen: GTV erhält Förderpreis "Kein Kind ohne Sport!"