Herzlich willkommen beim GETTORFER TURNVEREIN!

Liebe Mitglieder & Freunde des Gettorfer Turnvereins!

Der GTV ist der mitgliederstärkste Sportverein in Gettorf und Umgebung.

2014 feiern wir das 125-jährige Bestehen unseres Vereins. Das Jubiläumsjahr über werden sowohl der Verein als Ganzes als auch die einzelnen Abteilungen und Sparten viele interessante Veranstaltungen präsentieren. Freuen Sie sich mit uns!

Viel Spaß beim Sport im GTV!

 

Für die Presseberichte bzgl. des Fitnessraums gibt es jetzt einen eigenen Bereich, weil das Thema immer umfangreicher wird.

Bereits zum siebten Mal fand in den Sommerferien das Handballcamp der HSG Gettorf/Osdorf und des GTV statt. Anlässlich des 125jährigen Jubiläums des GTV wurde in diesem Jahr erstmalig auch eine Handballwoche für die Jahrgänge der C- und B-Jugend angeboten. Das Camp verzeichnete eine Rekordteilnahme von ca. 95 Kindern und Jugendlichen. Alle Teilnehmer erhielten wieder ein Camp-T-Shirt, Trinkflaschen und wurden während der Woche mit Getränken, Obst und Naschis versorgt. Die T-Shirts wurden dabei erneut von Sport Hinrichs, Kiel zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die bereits langjährige Unterstützung.

  • IMG_0338
  • IMG_0341
  • IMG_0342
  • IMG_0343
  • IMG_0344
  • IMG_0346

Erneut stimmten viele Familien im Dänischen Wohld ihre Urlaubsplanung auf das Handballcamp ab oder luden Freunde und Familienangehörige zu sich ein, um am Camp teilzunehmen.

Vormittags vermittelte Hauptorganisatorin Maren Marxen den jüngsten Teilnehmern sportliche Bewegungen und die Grundkenntnisse des Handballs. Staffelspiele, Koordination und sowie die Grundfähigkeiten zum Prellen, Passen und Torwurf standen auf dem Programm. Gut 50 Jungen und Mädchen kamen Morgen für Morgen in die Sporthalle der Grundschule Gettorf. In ihren gelben T-Shirts versuchten sie eifrig, sich mit dem Handball anzufreunden und die von dem Trainerteam gestellten Aufgaben zu bewältigen.

Nachmittags nahmen ca. 35 Teilnehmer der Jahrgänge 2004-2002 teil. Überwiegend bereits Handballer wurden sie mit Koordinations- und Kräftigungsübungen ebenso konfrontiert wie mit Übungen zu den Grundthemen Prellen, Passen und Werfen. Auch das Handballspielen kam nicht zu kurz und konnte trotz der großen Teilnehmerzahl eingebaut werden. Kleine Wettkämpfe oder Herausforderungen der Trainer lockerten die Übungseinheiten auf.

Für die Jugendlichen der Jahrgänge 2001 - 1998 wurde es dann am späten Nachmittag ernst. Hier waren 15 Jugendliche dabei. Alle bereits Handballer der HSG Gettorf/Osdorf oder des GTV, hatte Maren Marxen ein anspruchsvolles Programm für 4 Tage Handball zusammengestellt. Ziel war hier, die bereits vorhandenen handballerischen Fähigkeiten gezielt zu stärken und auszubauen.

Samstag folgte nach 5 Tagen Handball dann eine kleine „Präsentation“ des Erlernten. Eltern, Geschwister und Freunde konnten sich in einer bunten Abschlussveranstaltung davon überzeugen, was in der Woche in der Sporthalle denn so los war. Die Tribüne der Sporthalle war an diesem Vormittag gut besucht und es herrschte eine fröhliche Stimmung.

Das gesamte Camp verlief ohne größere Zwischenfälle und Verletzungen und war gewohnt hervorragend organisiert.

Insgesamt 13 Jugendliche und junge Erwachsene unterstützten Maren im Vormittags- und Abendcamp und Margit im Nachmittagscamp und waren mit genau so viel Freude und Einsatz dabei, wie die Teilnehmer selbst. Dadurch haben auch sie einen großen Beitrag für eine schöne Handballwoche in Gettorf geleistet.

Auch wenn Maren Marxen zukünftig für die Hauptorganisation des Handballcamps nicht mehr zur Verfügung steht, soll die Tradition der Handballferienwoche in Gettorf auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Wir hoffen, dass die/der ein oder andere, die/der über das Camp Spaß am Handball gefunden hat, nach den Sommerferien dann einfach mal zum Handballtraining kommt. Die Trainingszeiten können der Homepage entnommen oder in der Geschäftsstelle des GTV erfragt werden.

Einige Fundsachen warten noch auf ihre Besitzer (z. B. Sandalen, ein graues T-Shirt Größe 158/164 oder eine blaue Jacke) und können bei Maren Marxen (04346/3514) abgeholt werden.

Text: Margit Peretzke

Was verändert sich für den GTV?

Die Gemeinde hat die Planungen für das Sportzentrum an der Isarnwohld-Schule vorangetrieben und wird voraussichtlich im August die letzten Beschlüsse fällen.
Nach aktuellem Stand übernimmt die Gemeinde Gettorf eine Teilfläche vom Schulverband und baut dort für den GSC zwei Großfeld- und einen Kleinfeld-Kunstrasenplatz sowie für ca. 1,4 Mio. € ein Funktionsgebäude mit Umkleiden, drei Verwaltungs-/ Besprechungsräumen sowie eine Gastronomie, für die ein Pächter im Vollerwerb gesucht werden soll. Weitere Ausschreibungsdetails sind nicht öffentlich bekannt.
Die Überlegungen, die Mensa der Schule dort zu integrieren, sind vom Tisch. Die Mensa bleibt auf dem Schulgelände.
Der GTV-Vorstand hat sich eindeutig positioniert und hält eine Vollgastronomie, die sich aus den Nutzern der Sportvereine finanzieren soll, dauerhaft für unwirtschaftlich.
Für die gesamten Maßnahmen sind über 4 Mio. € veranschlagt.

Eine Sanierung der 3-Feld-Halle steht aktuell nicht auf dem Plan, ebensowenig wie ein von den Planern vorgeschlagener Anbau, sodass eine 6-Feld-Halle entstünde.
Eine eigene kleine GTV-Halle unter möglicher finanzieller Beteiligung des GTV wurde von der Gemeinde erst gar nicht in die Ausschreibung, die die Planungsbüros erhielten, aufgenommen.

Was verändert sich also für den GTV?
Eine neue Speedskating-Bahn (inkl. neuer „Hütte“) wird errichtet werden, um dieser in Gettorf und Umgebung traditionellen und erfolgreichen Sportart die Zukunft zu sichern. Hierüber freut sich der GTV außerordentlich! Das Volumen beläuft sich auf aktuell geschätzte 120.000 € für die Bahn (zzgl. Hüttengebäude und Flutlicht), welches komplett durch die Gemeinde finanziert wird.
Außerdem können die Speedskater den Innenraum der Bahn für Rollhockey nutzen. Als Umkleidemöglichkeiten stehen die nahe gelegenen Leichtathletik-Umkleiden zur Verfügung.
Der heutige Leichtathletik-Sportplatz inkl. Bahn soll saniert werden. Die Leichtathleten behalten die jetzigen Umkleiden, bekommen darin jedoch Duschmöglichkeiten hergerichtet.

Bei größeren Veranstaltungen soll es für den GTV möglich sein, auch die Umkleidebereiche und Außentoiletten des erwähnten Funktionsgebäudes in Absprache mit dem GSC zu nutzen.
Die Garagen, in denen die Leichtathleten ihre Sportgeräte lagern, werden verlegt werden, weil an heutiger Stelle für Fußballspiele auf dem Rasenplatz des Stadions eine Zuschauertribüne errichtet werden wird.

Der GTV wurde gefragt, ob er im Multifunktionsgebäude stundenweise einen Saal (min. 150 m²) nutzen möchte. Weil es zwischen dem Umkleidetrakt und diesem Saal keine Verbindung innerhalb des Gebäude geben wird, konnten nur Jürgen Lemke und Martin Schumann in Aussicht stellen, dass die Tanzabteilung diesen an die Gastronomie angrenzenden Saal montags, dienstags und donnerstags nutzen könnte. Jedoch hängt die Vergabe des Raumes laut Gemeinde wohl von dem noch nicht gefundenen Pächter ab.

Andere Sportangebote, die mehr Umkleidemöglichkeit benötigen als einen Schuhwechsel, könnten nur über das Außengelände die Umkleidebereiche in der unteren Ebene erreichen und nur nutzen, sofern der GSC diese nicht belegt hat. Daher ist die Nutzung der GTV-Tänzer die wahrscheinlichste Nutzung von allen. Die Planer und die Gemeinde haben die Anforderungen hinsichtlich Tanzboden, Musikanlage, mobile Spiegelwand erhalten.

Vereinzelt hören wir Stimmen innerhalb der GTV-Mitglieder oder in Gettorf insgesamt, dass „4 Mio. € für den GSC ausgegeben würden, der vergleichsweise wenige Mitglieder aufweise. Der GTV hingegen würde seit Jahren alles selbst bezahlen“. Obwohl dies inhaltlich korrekt ist, sollten jedoch alle, die diese Gedanken hegen, sich sportlich fair und solidarisch zeigen.

 

Hinweis:

Wir wurden von aufmerksamen Lesern dieses Beitrages darauf hingewiesen, dass es wohl nicht inhaltlich korrekt sein kann, dass der GTV seit Jahren alles selbst bezahlt.
Das ist natürlich richtig. Inhaltliche Korrektheit ist nur überwiegend vorhanden.
Der GTV nutzt die von Gemeinde und Schulverband finanzierten Sportstätten und erhält auch Zuschüsse der öffentlichen Hand inkl. Förderung des Landessportverbandes.

Das hier wiedergegebene Stimmungsbild bezog sich ja auf die Planung des neuen Sportzentrums. Damit waren nicht die auch von unserer Gemeinde unterstützten ständigen Sportangebote gemeint, sondern es sollte auf die Situation bei Vorbereitung von neuen Angeboten oder zusätzlichen Sportstätten hingewiesen werden.

    

 

Helga Ballert nimmt noch Anmeldungen für das GTV-Team entgegen, Tel. 04346-8908.
Wir wollen die 125 GTV-Teilnehmer erreichen!

Das Bundesorchester Spielleute wird im Rahmen der 125-Jahr-Feier des GTV ein Konzert am 15. November 2014 in Gettorf geben. Dieses Orchester stellt im Prinzip die Nationalmannschaft der Spielleute-Orchester in Deutschland dar. In den vergangenen Jahren wurden große gemeinsame Konzerte mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr und dem Rundfunkblasorchester Leipzig gespielt. Das Bundesorchester musiziert auf höchstem Niveau, besteht aus einer einmaligen Besetzung und Zusammenstellung von Instrumenten, die es so weltweit kein zweites mal gibt und ist auch zur Darbietung äußerst komplexer Kompositionen in der Lage.

Die Sporthalle an der Parkschule wird zu diesem Zweck in einen Konzertsaal mit großer Bühne „umgerüstet“. Das Konzert wird eine der größten derartigen Veranstaltungen, die es in Gettorf bisher gegeben hat. Der Kartenvorkauf hat bereits begonnen! Der Online-Shop steht unter www.bundesorchester.de bereit. 12 € Normalpreis, 8 € ermäßigt.