Wenn Sie wissen wollen, wie auch Ihr Betrieb von diesen Begriffen profitieren kann und was der Gettorfer Turnverein v. 1889 e.V. damit zu tun hat, sollten Sie diesen Text weiterlesen.

Der Gettorfer Turnverein von 1889 e.V. ist nicht nur ein Sportverein mit einem umfassenden Sportangebot für Jedermann, sondern auch Ihr kompetenter Partner, wenn Sie Ihr Unternehmen gesünder und leistungsfähiger machen wollen. Wir unterstützen Sie persönlich und mit all unserem Wissen dabei, die optimale betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) in Ihren Betrieb einzuführen. Auch sogenannte KMU, also kleine & mittlere Unternehmen, profitieren von BGF-Maßnahmen. Denkbar wären z.B. Mitarbeiterschulungen zum Thema „gelenkschonendes Verhalten bei körperlicher Arbeit“, wodurch die Mitarbeiter lernen, besser mit den hohen körperlichen Belastungen ihrer Arbeit umzugehen.

Mit Hilfe unser speziell ausgebildeten Mitarbeiter sollten Sie also gezielt in die Gesundheit ihrer Belegschaft investieren – Sie wird es Ihnen durch gesteigerte Produktivität und erhöhte Motivation im wahrsten Sinne des Wortes zurückzahlen. Ihr Betrieb wird attraktiver für Fachkräfte und sie erhalten die Arbeitsfähigkeit ihrer älteren Mitarbeiter bis ins fortgeschrittene Alter. Zusammen mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern entwickeln wir genau die Strategie, die für ihre Firma die richtige ist.

Ein großer Baustein eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist das BGF. Hiermit sind Maßnahmen gemeint, die auf verhaltenspräventiver (das Verhalten des Mitarbeiters verbessern) und verhältnispräventiver (die Arbeitsbedingungen des Mitarbeiters verbessern) Ebene die Gesundheit des Mitarbeiters fördern. Maßnahmen, die beide Ebenen beinhalten, haben sich als besonders wirkungsvoll herausgestellt (z.B. ein Coaching zum rückenfreundlichen Verhalten am Arbeitsplatz kombiniert mit einer ergonomischen Umgestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes). Durch den § 3 Nr. 34 EStG genießt der Arbeitgeber in der BGF außerdem steuerliche Vorteile. Weiterhin sind auch Kooperation mit den gesetzlichen Krankenkassen möglich.

Es macht keinen Unterschied, ob Ihre Firma 5, 50 oder 500 Mitarbeiter hat. Ein Beispiel ist der demografische Wandel: Unsere Gesellschaft wird immer älter und es wird schwieriger, einerseits junge und qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und andererseits die Arbeitsfähigkeit älterer Mitarbeiter zu erhalten. Besonders die älteren Mitarbeiter, die schon lange Zeit im Betrieb tätig sind, tragen durch ihre jahrelange Erfahrung und die erworbenen Kenntnisse enorm zum Erfolg der Firma bei. Junge Mitarbeiter wollen sich heute mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitgeber identifizieren können und sich vom Arbeitgeber wertgeschätzt fühlen – durch BGM-Maßnahmen können diese Wünsche erfüllt werden und der Arbeitgeber kann so attraktiv für junge Mitarbeiter sein.

Diese Grafik zeigt mögliche Handlungsansätze eines Betriebs, um in die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu investieren. Durch die von uns durchgeführte Analyse Ihrer persönlichen Situation im Betrieb finden wir gemeinsam den sinnvollsten Handlungsansatz heraus und steigen von dort aus in die betriebliche Gesundheitsförderung ihres Betriebs ein.

Handlungsansätze

Gesundheit durch Sport, das ist unsere Kernkompetenz. Wir wissen wie sich körperliche Aktivität positiv auf die Gesundheit auswirkt und wie dadurch Einschränkungen entgegengewirkt werden kann. Durch die Übertragung dieses Wissens in Ihren Betrieb profitieren Sie von unseren Stärken.

Die Stichworte am Anfang dieses Textes zeigen eine kleine Auswahl an Maßnahmen, die wir Ihnen bieten können. Ein variables und erprobtes Einstiegsmodell stellt den Beginn Ihrer BGF-Maßnahmen dar und wird gefolgt von Folgemaßnahmen und -Angeboten in Ihrem Betrieb oder in unseren Räumlichkeiten. Zusammen mit Ihnen erarbeiten wir Ihr optimales BGM.


Finn Schwarzlow, Sportwissenschaftler M.A.
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon 04346-6023925