Dass ein AED, also ein automatisierter externer Defibrillator zusammen mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung Leben retten kann, sollte inzwischen für jeden Bürger zum Allgemeinwissen gehören.

Insbesondere an Orten, die von vielen Personen aufgesucht werden (z. B. Bahnhöfe, Sportstätten, Verwaltungsgebäude), macht ein AED Sinn. In den letzten Jahren haben erfreulicherweise zahlreiche Firmen, öffentliche Verwaltungen und andere Einrichtungen in Schleswig-Holstein solche Geräte installiert.

Eigenschaft eines AED ist, dass man keine Schulung benötigt und jeder Laie mit dem Gerät Leben retten kann. Die Maschine spricht mit einem und sagt, was man machen soll.

Nun wurde ein weiterer AED als „Lebensrettungspunkt“ in Gettorf installiert. Er hängt im 1. Stock des GTV-Vereinsheims, welches zugleich auch Sportstätte ist und mit den Sportanlagen der Parkschule ein Sportzentrum bildet. Die Eckernförder Bank und Gettorfer TV finanzierten gemeinsam diesen Standort. Die Wartungskosten trägt der Gettorfer TV. Die Eckernförder Bank war sehr unbürokratisch in der Lage, 850 € als Spende zur Verfügung zu stellen. Den Rest hat der GTV übernommen.

Der Standort ist in das AED-Kataster unter www.AED-Kataster.net eingetragen, damit er auch für ortsfremde leichter aufgefunden werden kann.