Nach Presseveröffentlichung und Sitzungen von Aufsichtsrat und Vorstand, nimmt der Gettorfer TV kurz Stellung zum aktuellen Diskussionsgeschehen.

Der Gettorfer Turnverein möchte seit einigen Jahren einen Ergänzungsbau für Sportangebote, die keine Dreifeldhalle benötigen, selbst tragen. Das betrifft neben der Tanzabteilung die fünf Fitness- und Gesundheitsabteilungen des Vereins. Insofern wird mit der Gemeinde noch darüber zu sprechen sein, welche Sportarten der Gettorfer TV an welchem Ort anbieten will.

Mit dem ehem. Regenrückhaltebecken am Sportpark gibt es wieder einen neuen Standort, für den wir als Verein eine Planung entwickeln. Derzeit warten wir auf das Bodengutachten hinsichtlich der Bebaubarkeit der Fläche.

Der GTV favorisiert ein zweigeschossiges Gebäude mit Außenmaßen von 20 x 25 Metern. Die optische Gestaltung muss sich in die Bebauung des Geländes einfügen.

Nicht erfüllbar ist die Forderung der Gemeinde, dass der Gettorfer TV die Bürgschaften der Gemeinde aus den Jahren 2003/04 auslöst. Die Kredite bei der Förde Sparkasse sehen keine Sondertilgungen vor, sodass die Bürgschaften erst mit der regulären Tilgung keine Valuta mehr aufweisen.

Nachtrag Mitte Mai 2018: Das Bodengutachten weist sehr schlechte Bebaubarkeit aus. Der GTV wird weder einen Bodenaustausch noch eine Pfahlgründung tragen können. Der GTV hat die Gemeinde um einen Gesprächstermin gebeten, wie es weitergehen kann. Aufgrund der Kommunalwahl ist die Gemeindevertretung jedoch noch nicht neu im Amt. Daher könnte sich es bis zu einem Gesprächstermin noch hinziehen.