Der „Lauf ins Leben“ ist für mich eine sehr wichtige Veranstaltung!
Ich hatte durch den Verkauf der Tüten, die von Nachbarn, DRK-, GTV-Mitgliedern und Freunden bemalt und beschrieben wurden, Spenden und Startgelder in Höhe von 1765,45 € sammeln können. Diese Spende kommt der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft e.V. zugute. Sie können von dem Geld Beratungsstellen und Treffpunkte für Betroffene finanzieren.

Vielen Dank allen Teilnehmern!
Ich freue mich auf Eure Teilnahme, wenn wir uns auch am 15. + 16. Juli 2017 wiedersehen. Bei Fragen, Tel. 04346-8908.

Helga Ballert

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://www.gettorfer-tv.de/images/2016-07-16-LaufInsLeben

Der „Lauf ins Leben“ ist für mich jedes Jahr etwas Besonderes!

Alles beginnt mit dem Weg auf das Gelände und der herzlichen Begrüßung am Zelt. Dann der Weg zum Startplatz, es tut gut diesen Weg gemeinsam zu gehen!
Schon vor dem Start – Gänsehautmoment beim Singen eines Liedes, dass extra für den „Lauf ins Leben“ geschrieben wurde.
In der ersten gemeinsamen Runde geht mir bereits vieles durch den Kopf. In den weiteren Runden – mal allein oder mit anderen Teilnehmern – begleiten mich Gefühle, Bilder, Wünsche und Träume. Eine gelungene Veranstaltung mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

Ellen

 

Ich finde, dass die Veranstaltung durch eine lockere und fröhliche Atmosphäre geprägt war.
Die Freude an der Begegnung mit anderen Teilnehmern aus ganz Schleswig-Holstein machte Lust auf Sport und Spaß. Dabei ging jedoch der besinnliche Hintergrund von betroffenen Krebserkrankten nicht verloren, da die Aktiven an aufgestellten, erleuchteten und individuell gestalteten Tüten vorbei gingen, die an verstorbene oder erkrankte Menschen erinnern sollten.

Traute

 

Der „Lauf ins Leben“ - einfach nur so gesagt? - Nein!

Eine große sportliche Aufgabe um Runde für Runde mit vielen kleinen und großen Helden Spenden für eine gute Sache zu erlaufen.
Bei allen traurigen Gedanken an viele Menschen, die erkrankt sind oder erkrankt waren, kann ich für die Hoffnung des Lebens zitieren:
„Auf böse und traurige Gedanken gehört ein gutes Lied und freundliche Gespräche.“
Helga

 

Seit dem das Jahr 2006 für mich persönlich auch durch eine Krebserkrankung mit all ihren schrecklichen Begleiterscheinungen geprägt war, nehme ich regelmäßig am „Lauf ins Leben“ teil.
Ich bin immer wieder sehr berührt durch die gesamte Atmosphäre, die Solidarität, die bekundet wird, durch die Toleranz, Anteilnahme, Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Einsatzbereitschaft.
Ich lege gerne einzelne Runden ganz alleine zurück, um meinen eigenen Gedanken nachzugehen!

Brigitte

 

Ich bin sehr beeindruckt vom tollen Programm der Veranstaltung „Lauf ins Leben“. Ich freue mich, dass so viele Menschen bereit sind zu helfen. Der bewegendste Moment ist für mich die Kerzenzeremonie um 22 Uhr mit den vielen wunderschön gestalteten Kerzentüten.
Jede Kerzentüte hat ihr eigenes Schicksal. Die betroffenen Menschen sind nicht allein, sie geben sich gegenseitig Halt, Kraft und Zuversicht. In großer Dankbarkeit, wie gut es mir und meiner Familie geht, fahre ich wieder nach Hause.
Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei, das wünsche ich mir sehr.

Frauke

 

Ich freue mich jedes Jahr, dass Ihr mich so freundlich in Euer Team aufnehmt und die vielen netten Gespräche. Besonders beeindruckt mich aber immer wieder Helgas dauerhaftes Engagement Spenden zu sammeln, dass Läuferteam zu motivieren und sich um Alles und Jeden zu kümmern. So entsteht eine Gemeinschaft für den guten Zweck vom „Lauf ins Leben“, die Betroffenen und ihre Familien zu unterstützen. Dieses Mitgefühl wurde in diesem Jahr ganz besonders sichtbar, als zur Kerzenzeremonie plötzlich Menschenmengen auf die Bahn strömten und andächtig ihre Runden gegangen sind. Das war eine wunderbare, ganz besondere Stimmung.

Ingrid

 

Wir sind nun bereits das dritte Jahr dabei, immer zu unterschiedlichen Tageszeiten. Im ersten Jahr haben wir um Mitternacht unsere Runden gedreht, dann ist eine sehr besinnliche Stimmung. Es ist sehr ruhig und man spürt, dass alle auf der Rundenbahn ihren eigenen Gedanken nachhängen. In den Zelten sind dann leise Gespräche zu hören. Im zweiten Jahr waren wir zur Lichterzeremonie dabei. Bedächtig werden alle Laternen angezündet und zusammen eine Runde gedreht. Viele Texte und Bilder auf den Laternen zeigen die Trauer, geliebte Menschen verloren zu haben, aber auch die Freude, wenn der Krebs besiegt wurde. Das geht sehr unter die Haut. In diesem Jahr nun haben wir nach unserem sportlichen Einsatz – wir sind dann immer eine Stunde auf der Laufbahn unterwegs – mitgeholfen, Laternen mit Texten und Bildern zu verzieren. Es ist schön, mit so vielen Bekannten und Unbekannten zusammen zu sitzen, bei einer guten Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen, gemeinsam zu basteln und zu schnacken und dabei auch noch etwas Gutes zu tun. Helga – herzlichen Dank für Dein unermüdliches Engagement.

Beate und Didi