Bereits zum siebten Mal fand in den Sommerferien das Handballcamp der HSG Gettorf/Osdorf und des GTV statt. Anlässlich des 125jährigen Jubiläums des GTV wurde in diesem Jahr erstmalig auch eine Handballwoche für die Jahrgänge der C- und B-Jugend angeboten. Das Camp verzeichnete eine Rekordteilnahme von ca. 95 Kindern und Jugendlichen. Alle Teilnehmer erhielten wieder ein Camp-T-Shirt, Trinkflaschen und wurden während der Woche mit Getränken, Obst und Naschis versorgt. Die T-Shirts wurden dabei erneut von Sport Hinrichs, Kiel zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die bereits langjährige Unterstützung.

  • IMG_0338
  • IMG_0341
  • IMG_0342
  • IMG_0343
  • IMG_0344
  • IMG_0346

Erneut stimmten viele Familien im Dänischen Wohld ihre Urlaubsplanung auf das Handballcamp ab oder luden Freunde und Familienangehörige zu sich ein, um am Camp teilzunehmen.

Vormittags vermittelte Hauptorganisatorin Maren Marxen den jüngsten Teilnehmern sportliche Bewegungen und die Grundkenntnisse des Handballs. Staffelspiele, Koordination und sowie die Grundfähigkeiten zum Prellen, Passen und Torwurf standen auf dem Programm. Gut 50 Jungen und Mädchen kamen Morgen für Morgen in die Sporthalle der Grundschule Gettorf. In ihren gelben T-Shirts versuchten sie eifrig, sich mit dem Handball anzufreunden und die von dem Trainerteam gestellten Aufgaben zu bewältigen.

Nachmittags nahmen ca. 35 Teilnehmer der Jahrgänge 2004-2002 teil. Überwiegend bereits Handballer wurden sie mit Koordinations- und Kräftigungsübungen ebenso konfrontiert wie mit Übungen zu den Grundthemen Prellen, Passen und Werfen. Auch das Handballspielen kam nicht zu kurz und konnte trotz der großen Teilnehmerzahl eingebaut werden. Kleine Wettkämpfe oder Herausforderungen der Trainer lockerten die Übungseinheiten auf.

Für die Jugendlichen der Jahrgänge 2001 - 1998 wurde es dann am späten Nachmittag ernst. Hier waren 15 Jugendliche dabei. Alle bereits Handballer der HSG Gettorf/Osdorf oder des GTV, hatte Maren Marxen ein anspruchsvolles Programm für 4 Tage Handball zusammengestellt. Ziel war hier, die bereits vorhandenen handballerischen Fähigkeiten gezielt zu stärken und auszubauen.

Samstag folgte nach 5 Tagen Handball dann eine kleine „Präsentation“ des Erlernten. Eltern, Geschwister und Freunde konnten sich in einer bunten Abschlussveranstaltung davon überzeugen, was in der Woche in der Sporthalle denn so los war. Die Tribüne der Sporthalle war an diesem Vormittag gut besucht und es herrschte eine fröhliche Stimmung.

Das gesamte Camp verlief ohne größere Zwischenfälle und Verletzungen und war gewohnt hervorragend organisiert.

Insgesamt 13 Jugendliche und junge Erwachsene unterstützten Maren im Vormittags- und Abendcamp und Margit im Nachmittagscamp und waren mit genau so viel Freude und Einsatz dabei, wie die Teilnehmer selbst. Dadurch haben auch sie einen großen Beitrag für eine schöne Handballwoche in Gettorf geleistet.

Auch wenn Maren Marxen zukünftig für die Hauptorganisation des Handballcamps nicht mehr zur Verfügung steht, soll die Tradition der Handballferienwoche in Gettorf auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

Wir hoffen, dass die/der ein oder andere, die/der über das Camp Spaß am Handball gefunden hat, nach den Sommerferien dann einfach mal zum Handballtraining kommt. Die Trainingszeiten können der Homepage entnommen oder in der Geschäftsstelle des GTV erfragt werden.

Einige Fundsachen warten noch auf ihre Besitzer (z. B. Sandalen, ein graues T-Shirt Größe 158/164 oder eine blaue Jacke) und können bei Maren Marxen (04346/3514) abgeholt werden.

Text: Margit Peretzke