Mit einem Sieg in Neumünster beim Turnier um den „Schwale-Pokal“ machten Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern vom Gettorfer TV den Aufstieg in die 3. Liga der Tanzsportler (B-Klasse) in den Lateinamerikanischen Tänzen perfekt. Dabei war auch die Wertung der fünf Unparteiischen nahezu perfekt, denn im Finale erhielten Nußbaum/Dibbern 18 von 20 möglichen Höchstwertungen „1“.

Acht Paare aus Norddeutschland waren angetreten, um sich in einer Vorrunde mit Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive für das Pokal-Finale zu qualifizieren. Dies gelang schließlich 6 von ihnen – darunter die beiden Gettorfer. Mit allen vier gewonnen Tänzen holten sie sich dann den Pokal vor Domanski  / Kaiser aus Greifswald und Königs / Cardeira Trindade von „Tanzen in Kiel“.

Gleich anschließend wurde der Gettorfer TV durch Dibbern/Nußbaum beim Turnier der B-Klasse der Lateinamerikanischen Tänze vertreten. Auf Anhieb setzten die beiden sich ins Finale durch und wurden als Aufsteiger 2. nach durchwachsener Wertung hinter Rumberg / Guss aus Hamburg  -  ein sehr gelungener Einstieg.

Seit Mai 2015 starten Jan-Moritz (19)  und Marie (20) für den Gettorfer TV, bereits nach 7 Monaten gelang ihnen der Aufstieg in die C-Klasse.  Nur rund eineinhalb Jahre benötigten die Tänzer nun, trotz eingeschränktem Training während der Abiturprüfungen, für den nächsten Klassen-Sprung und das ist ein großer Schritt, weiß Trainer Martin Schumann. Denn in der B-Klasse entfallen nun weitgehend Beschränkungen in Bezug auf Tanzfiguren sowie Rhythmen und der Paso Doble kommt als fünfter Tanz hinzu. Das Training wird sich nun auf die Nordmeisterschaft der B-Klasse im Herbst in Bremerhaven konzentrieren.

Als Ergänzung zu den regelmäßig startenden Anfängergruppen und den dauerhaften Tanzkreisen der Gesellschaftstänze bietet der GTV in der Reihe „Tanzen statt Tatort“ Sonderkurse zu beliebten, immer wieder aktuellen Tänzen und Themen an.
Die Kurse umfassen jeweils 4 Abende. Weiterführende Kurse finden dann nach Bedarf statt. Ab 12. März 2017 geht es mit Salsa los. Geplant sind dann u. a. Tango Argentino und Disco-Fox.

Kurz vor Weihnachten waren noch 9 Jugendpaare aus Norddeutschland nach Norderstedt gereist, um sich in den Lateinamerikanischen Tänzen der C-Klasse zu messen. Nach der Vorrunde ging es für die beiden Gettorfer mit 19 von 20 möglichen Wertungspunkten der unparteiischen ins Finale. Trotz sehr durchwachsener Wertung im ersten Tanz, der Samba, konnten Jan-Moritz und Marie im Ergebnis alle 4 Tänze für sich entscheiden - den letzten Tanz, Jive, sogar mit allen möglichen „Einsen“. Der zweite Platz blieb bei den Vertretern des veranstaltenden Vereins in Norderstedt (Künstler / Paysen), der Dritte Platz ging nach Hannover (Sidorenkow / Pledzevicius).

Als Sieger des C-Turniers ist es nach den Regeln des Deutschen Tanzsportverbandes möglich, im folgenden Turnier der B-Klasse an den Start zu gehen auch wenn der Aufstieg noch nicht erreicht ist. Von diesem Recht machten die beiden Gettorfer Gebrauch und konnten sich auch hier – in der nächsthöheren Klasse -  ins Finale mit 6 Paaren durchsetzen. Mit einem Dutzend „Einsen“ wurden sie in einem Kopf-an-Kopf-Rennen knapp Dritte hinter den Lokalmatadoren Achner / Wetzel und dem Kieler Paar Eggers / Diers. Mit nur einer Eins mehr wäre die Sensation geglückt, auch den Sieg in der höheren Klasse zu holen.

Mit dem klaren ersten Platz und dem dritten in den B- Klasse geht es nicht nur in die Weihnachtspause, sondern auf Grund der Altersregelung verlassen Jan-Moritz und Marie auch die Startgruppe „Jugend“ – im kommenden Jahr tanzen die beiden Turniere der Erwachsenen, in der sogenannten Hauptgruppe. Insgesamt fehlen nur noch wenige Punkte bis zum Aufstieg in die B-Klasse (3. Liga der Tanzsportler), da bisher erreichtes mitgenommen wird.

Trotz ihres guten Abschneidens in der B-Klasse kommt viel Arbeit auf die beiden zu, weiß Trainer Martin Schumann: Denn in der B-Klasse kommt als fünfter Tanz der Paso Doble hinzu und die Choreographie-Begrenzung in den anderen 4 Tänzen entfällt. Damit verbunden sind viele neue Element - das ist für die Paare eine große Herausforderung! Doch die beiden werden im GTV gut vorbereitet.

 

Alljährlich zur Kieler Woche tanzen in Schönkirchen viele hundert Tanzsportler auf der „Baltic Senior“, einem der größten Tanzturniere für Senioren in Deutschland. Die Veranstaltung fand  in diesem Jahr bereits zum 14. Mal statt, über 600 Paare aus allen Bundesländern und aus Dänemark hatten für die fast 50 Turniere  in verschiedenen Altersstufen und Leistungsklassen gemeldet. Auf dieser Großveranstaltung vor begeistertem, überwiegend Fachpublikum gelang Ralf und Bettina Czychon vom Gettorfer TV der Aufstieg in die B-Klasse (3. Liga) der Senioren.

Am Samstag erreichten sie von 19 gemeldeten Paaren nach Vor- und Zwischenrunde das Finale und wurden nach durchwachsener Wertung zwischen 2 und 6 im Gesamtergebnis Fünfte. Am Sonntag erreichten sie ebenfalls das Finale, konnten sich im Vergleich zum Vortag steigern und wurden 4. im Klassement. Der Turniersieg ging an beiden Tagen an Hassold/Sieberns aus Lübeck.

Diese Platzierung genügte den beiden Gettorfer Tänzern auf Grund der bereits gesammelten Vorergebnisse zum Aufstieg in die B-Klasse. Seit Ende 2010 starten Ralf und Bettina auf Turnieren der Senioren für den Gettorfer TV. Über Breitensport-, D-  und C-Klasse haben sie sich nun bis in die 3. Liga getanzt. Sie sind damit innerhalb von 2 Jahren bereits das dritte Paar des Gettorfer TV in dieser Startklasse. Ein schöner Erfolg für die Tanzsparte, den Verein und Trainer, Martin Schumann, der weiß: Jetzt heißt es besonders fleißig trainieren, denn ab der B-Klasse sind nun auch hochklassige Choreografien und komplizierte Rhythmen erlaubt.

Auch die jüngeren Paare des Gettorfer TV starten inzwischen durch, denn ebenfalls erfolgreich waren Lasse Becker und Melanie Köster, die ihr 2. Turnier in Hauptgruppe (ab 18 Jahre) in den Standardtänzen absolvierten – sie erreichten in Delmenhorst von 10 angetretenen Paaren das Finale und wurden Vierte.

Die Vereinskameraden vom GTV Frank und Birgit Huch tanzen bereits in der B-Klasse der Senioren. Sie setzten sich bei der „Baltic Senior“ am Sonntagabend bei startenden 21 Paaren aus dem Bundesgebiet und Dänemark bis ins Finale durch. Die Wertung fiel von 2 bis 6  wiederum sehr gemischt aus. In der Endausrechnung belegten sie den 6. Rang.

Endrundenplatzierung der Senioren C-Klasse am Sonntag (von links)

2. Platz Voigt / Voigt, Greifswald
1. Platz Hassold / Sieberns, Lübeck
3. Platz Stuht / Stuht, Oldenburg (Oldenburg)
4. Platz Czychon / Czychon, Gettorf
5. Platz Schröder / Britz, Lüneburg
6. Platz Burow / Sedlmair, Bergedorf

Geschafft – mit einem 4. Platz beim Hammonia-Pokal im Rahmen des 30. Senioren-Tanzsportwochenendes beim Tanzclub Rotherbaum in Norderstedt gelang Herbert Gnoyke und Anja Schröder der Aufstieg in die B-Klasse (3. Liga) der Standard-Tänze im Tanzsport. Nach der Vorrunde mit 9 Paaren aus Hamburg, Niedersachsen. Berlin, Brandenburg und Dänemark, erreichten sie das Finale. Hier fiel die Wertung sehr gemischt aus – die beiden Gettorfer erhielten Noten zwischen 1 und 6. Am Ende genügte den Gettorfern der errechnete 4. Rang zum Aufstieg. Turniersieger wurden Jörg und Britta von Fintel aus Hamburg.

Seit Ende 2010 tanzen Anja und Herbert zusammen im sportlichen Turnierbereich des GTV, vorher in Hobbytanzkreisen. Über Breitensport und D-Klasse gelang ihnen im Sommer 2014 der Aufstieg in die C-Klasse. Zügig sammelten sie Punkte und Platzierungen auf Turnieren in ganz Norddeutschland und Nordrhein-Westfahlen. Vergangenes Wochenende folgte nun der Aufstieg in die B-Klasse. Dort warten große Herausforderungen auf die beiden Tänzer – bisher gab es Schrittbegrenzungen, die die Tanzfiguren in einzelnen Tänzen streng limitierte – dies entfällt nun in der neuen Startklasse. Erlaubt ist nun, was tänzerisch gefällt und sportlich beherrscht wird.

Ebenfalls erfolgreich unterwegs für den GTV waren Frank und Birgit Huch, die bereits in der B-Klasse starten. Im Feld von 11 gestarteten Paaren aus Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfahlen und Niedersachsen, erreichten sie bei derselben Veranstaltung klar das Finale und belegten den 4. Platz. Sieger wurden Torsten Schroeder / Petra Richter aus Hamburg.

Aller guten Dinge sind drei - Ralf und Bettina Czychon in der C-Klasse am Start befinden sich auf dem besten Weg, ebenfalls die B-Klasse zu erreichen – sie erreichten bei ihrem Start am Wochenende auch das Finale und wurden 5.

Für die Gettorfer Tanzsportler ist der Start in das Jahr 2016 mit einem Turniersieg und 2 Finalteilnahmen hervorragend gelungen.

Für Senioren fand am 16. Januar 2016 in Hamburg der „21. Norddeutsche Tanzmarathon“, kurz NDTM, in verschiedenen Vereinen statt. Hier gingen Herbert Gnoyke und Anja Schröder in der C-Klasse gegen 12 Paare  aus dem gesamten Bundesgebiet und Dänemark an den Start. Nach erfolgreichem Einzug ins Finale konnten sie die 5 Wertungsrichter klar überzeugen, wurden 2. im Langsamen Walzer, gewannen Tango, Slow Foxtrott und Quickstepp. Damit standen sie am Ende auf dem Podest ganz oben und brachten den Pokal mit nach Gettorf. Für die beiden geht es in großen Tanz-Schritten auf den Aufstieg in die B-Klasse (3. Liga) zu.

Dort starten bereits ihre Vereinskameraden Frank und Birgit Huch (Senioren B-Klasse), die ebenfalls auf dem NDTM antraten. Auch sie erreichten zunächst das Finale und wurden dort 4. im Gesamtklassement.

Aber in Gettorf sind nicht nur Senioren unterwegs – auch die Jugendlichen waren aktiv und erfolgreich. Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern starteten zum ersten Mal nach ihrem Aufstieg beim „Jugendtag“ der Tanzsportgemeinschaft Creativ, Norderstedt in der C-Klasse. Auch sie erreichten auf Anhieb das Finale in der neuen Klasse und wurden nach durchwachsener Wertung am Ende 4. Damit verpassten sie das begehrte Treppchen ganz knapp. Für die beiden Jugendlichen geht es als nächstes zur Norddeutschen Meisterschaft in Hannover.

Auf den Tag genau 7 Monate nach ihrem ersten Start in den Lateinamerikanischen Tänzen steigen Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern (beide 17) vom Gettorfer TV in die C-Klasse auf.

Nach einer Erfolgsserie mit dem Erreichen des Meisterschaftsfinales und u. a. jeweils 2 ersten und zwei zweiten Plätzen in Norderstedt, Bremen und Lübeck (wie berichtet) fehlte nur noch eine Platzierung für den Aufstieg. Diese wollten die beiden „vor der Haustür“ beim Pokal-Turnier des 27. Kronshagener Tanzsport-Festivals holen. Gegen 9 Paare aus Norddeutschland traten sie in der Vorrunde an und erreichten klar das Finale. Mit gemischter Wertung wurden Jan-Moritz und Marie von den 5 Wertungsrichtern hier zweite im Gesamtergebnis hinter Beth/Peters aus Kiel. Zwar keinen Pokal, aber dafür den Aufstieg brachten die beiden damit sicher nach Hause.

Wurden bisher in der D-Klasse nur Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive getanzt, kommt nun in der C-Klasse die Samba hinzu - die ist bei den beiden Gettorfern natürlich schon längst in Arbeit, ebenso wie ein neues Outfit, denn möglichst bald soll es in der neuen Klasse an den Start gehen.

Vergleicht man die Liga-Systeme, entspricht die C-Klasse im Tanzsport der Fußball Regionalliga. „Mit gut einem halben Jahr seit dem ersten Start  ist das schon ein sehr rasanter Aufstieg“, kommentiert Trainer Martin Schumann.

zum Vergrößern bitte klickenNicht einmal ein halbes Jahr nach ihrem ersten Start bei einem Tanzturnier zogen Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern (beide 17) vom Gettorfer TV in das Finale der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe (Erwachsene) D in den Lateinamerikanischen Tänzen ein.

Die Meisterschaft richtete der TTC Elmshorn in Klein Nordende als gemeinsame Landesmeisterschaften der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern aus. 20 Paare waren gemeldet und der der Tanzsportverband Schleswig Holstein stellte mit 15 Paare den größten Anteil, davon allein 5 aus Elmshorn.

Nach einer Zwischenrunde mit 12 Paaren und dem Semifinale mit 8 Paaren wurden  die beiden Gettorfer in das 6-paarige Finale aufgerufen – zusammen mit den Hamburger Vertretern Grosser/Hauzinski vom Club Saltatio und vier Paaren des veranstaltenden Vereins TTC Elmshorn. Die offene Wertung der fünfköpfigen Jury fiel sehr gemischt aus. Trotz diverser Wertungen zwischen 2 und 4 wurden Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern 6. des Turniers und 5. In der Schleswig-Holsteinischen Landeswertung.

Trainer Martin Schumann bewertet dies als besonderen Erfolg, da Jan-Moritz und Marie aufgrund ihres Alters normalerweise auf Jugendturnieren starten, sich aber hier auch bei den Erwachsenen  - der sog. Hauptgruppe – bis in Finale durchsetzten.

Hamburger Meister wurden Grosser/Hauzinski vom Club Saltatio, Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern die Geschwister Fischer vom TSV Schwerin und Schleswig-Holstein-Meister das Paar Meyn / Bürger, TTC Elmshorn.

  • 1986 - Landesmeister Andersch
  • 1998 - AbnahmeTanzsportabzeichen
  • 2006 - Jugendgruppe
  • 2007 - Disco-Fox-Party
  • 2008 - Tango Argentino
  • 2008 - Verleihung Tanzsportabzeichen
  • 2008 - Wettbewerb Tanzkreis-Star
  • 2009 - Jugendgruppe
  • 2009 - Westernformation
  • 2010 - Training Vorbereitung Wettbewerb
  • 2010 - Wettbewerb Tanzkreis-Star
  • 2011 - Ehrung DTSA mit Zahl 10
  • 2013 - Abtanzball
  • 2013 - Abtanzball2

  • Bernd Doerries Uta Radzuweit
  • Frank  und Birgit Huch
  • Herbert Gnoyke Anja Schroeder
  • Ralf und Bettina Czychon
  • Tuniergruppe Standard 2014
  • Die Tanzsparte wurde 1979 von Karl-Ernst Buchheim gegründet.
  • Bereits nach einem Jahr wurde die Zahl 100 an Mitgliedern überschritten und durch den GTV ein Aufnahmestopp verhängt.
  • Getanzt wurde in der Realschule und bald im Hotel Stadt Hamburg, später im „Grünen Jäger“ und im „Lindenkrug“, seit 2004 endlich im eigenen Vereinsheim an der Kirchhofsallee.
  • Seit 2003 leitet Jürgen Lemke die Tanzsparte.  
  • 1981 erste Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens:18 x Bronze, 6 x Silber, 4 x Gold
  • 1982 erster Mannschaftsclubkampf in Raisdorf
  • Bärbel und Robert Andersch werden 1986 Landesmeister in der Seniorenklasse D, steigen in die C-Klasse auf, werden im gleichen Jahr Landesmeister der C-Klasse und stiegen damit in die B-Klasse auf, der Aufstieg in die A-Klasse folgte bereits 1987
  • 1989 -  zum 10 jährigen Bestehen der Tanzsparte wurde ein Turnier ausgerichtet, die Sparte hat 32 Paare und 5 Turnierpaare.
  • In den 90ern wird es ruhig um die Tanzsparte.
  • 1996 übernimmt der Tanzprofi Martin Schumann das Training, die Tanzsparte hat noch etwa 30 Mitglieder.
  • Eine unruhige Zeit - Trainingsort und Spartenleitung wechseln mehrfach.
  • 1999 wurde nach längerer Pause wieder das Tanzsportabzeichen abgenommen.
  • Die Sparte hat fast 50 Mitglieder.  
  • 2001 wurde die Tradition der Vereinswettkämpfe der Breitensportler wieder aufgenommen.
  • Regelmäßig werden seit 2008 Anfängerkurse auch für Jugendliche angeboten und die dazugehörigen Abtanzbälle gefeiert, Jugendtanzkreise sind seit 2009 fest eingerichtet.
  • Neben Abtanzbällen und Jubiläumsfeiern kommen gesellige Veranstaltungen wie Sommerfest und Weihnachtsfeier nicht zu kurz.  
  • 2010 und 2011 wird die Tanzsparte durch den Landestanzsportverband Schleswig-Holstein (TSH) für die zweitmeisten Abnahmen des DTSA im Land ausgezeichnet. Ca. 70 Abzeichen wurden ertanzt.  
  • Seit 2009 gibt es wieder Turniertänzer in der Sparte, zurzeit sind 4 Seniorenpaare in den Standardtänzen aktiv.  
  • Birgit & Frank Huch starten nach 10 Jahren „Kinderpause“ ab 2014 für den GTV in der C-Klasse. Bei ihrem ersten Start bei den „Baltic Senior“ wurden sie auf Anhieb 3.
  • Ralf & Bettina Czychon werden 2012 dritte bei den Landesmeisterschaften der D-Klasse, es folgt 2014 Aufstieg in die C-Klasse.
  • 2012 stiegen Bernd Dörries und Uta Radzuweit in die C-Klasse auf.
  • Herbert Gnoyke und Anja Schröder werden in der D-Klasse 2013 Vizelandesmeister, es folgt 2014 der Aufstieg in die C-Klasse.  
  • Seit 2013 ist eine Jugendturniergruppe für Lateinamerikanische Tänze eingerichtet.
  • In 6 regelmäßigen Tanzkreisen schwingen ca. 120 Mitglieder ein wöchentlich das Tanzbein – hier steht der Spaß an der gemeinsamen Bewegung im Vordergrund.
  • Hinzu kommen ca. 30 Tanzschüler im Jugendkurs und 10 Paare in den verschiedenen Turnier-, bzw. Turniervorbereitungsgruppen.  
  • Im März 2014 werden über 90 Tanzsportabzeichen vergeben.
  • Am 22. März 2014 feiert die Tanzsparte ihr 35-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumstanzgala, gemeinsam mit dem 125-jährigen Jubiläum des Gettorfer TV und 10 Jahre Rock’n’Roll bei der TSG Blau Gold Eckernförde.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Tanzsparte_im_Gettorfer_TV.pdf)Geschichte[Die Geschichte der Tanzabteilung]443 KB